Massenhühnerhaltung vs Weidehuhn

Unser Weidehuhn

  • täglich frisches Gras
  • täglich sauberer Boden
  • frische Luft
  • Sonnenlicht
  • natürliches Wachstum
  • tiergerechter Umgebung
  • 3-4 mal mehr Lebensraum
  • 75% mehr Lebensdauer
  • Hormon- und Antibiotikafrei
  • gentechnikfreies Futter
  • Möglichkeit zum ausleben des "Huhnseins"

Massenhühnerhaltung

  • Industriefutter
  • ein Leben im Kot
  • Ammoniakverseuchte Luft
  • Dauerkunstlicht
  • Schlachtung oft nach 5 Wochen
  • gut 1 A4 Blatt pro Huhn zum Leben
  • Antibiotika um die Mast zu überstehen

 

 

 

 

 

 

Die heutige Lebensmittelindustrie schafft es mit Hilfe von Werbung und vortäuschen von Halbwahrheiten den Verbraucher glaubend zu machen, dass er/sie

  1. gesunde Nahrungsmittel einkauft
  2. keinen Schaden an der Umwelt damit anrichtet
  3. die Tiere auf grünen und saftigen Weiden aufwachsen
  4. der Landwirt faire Preise dafür erhält
  5. etc..

Leider sieht die Wahrheit da ganz anders aus.

30.000 Hühner und mehr in einer Halle mit bis zu 20 Tiere pro Quadratmeter. Kein Tageslicht (nur künstliches Licht) und vieles mehr. Antibiotika müssen verarbreicht werden, damit die Tiere es überhaupt bis zum Ende überleben.

Der Grund dafür ist einfach. Immer mehr Tiere mit immer weniger Aufwand.

Auf der Strecke bleibt direkte Bindung zum Kunden  - dadurch muss man ihm auch nicht mehr in die Augen schauen, wenn man das im Dreck gehaltene Tier über den Verkaufsladen schiebt - und die Qualität.

Mit dieser Weidehaltungsform (Wir sind die ersten in Österreich) ist es möglich effizient zu arbeiten und trotzdem ein gesundes und schmackhaftes Produkt anzubieten.

Das Besondere daran ist, dass die Hühner ständig frische Luft und natürliches Tageslicht haben. Dazu kommt die Aufnahme von Gras und das ist wohl eines der wichtigsten Elemente, die ein gesundes Fleisch ausmachen.

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com